Wir versenden ausschließlich an Gewerbekunden. Als Privatkunde können Sie auf holzpflege.de bestellen.

Produktbeschreibung

Enthüllt - die AIR+ Maske

Die AIR+ Maske von iTools ist eine Atemschutzmaske der allerneuesten Generation, die sich erheblich von herkömmlichen Einmal-Atemschutzmasken unterscheidet: so sorgen moderne Werkstoffe dafür, dass Sie leichter durch die Maske atmen können, ohne dass dadurch die schützende Filterfunktion beeinträchtigt würde. Auch in Sachen Ergonomie zeigen sich die AIR+ Masken vorbildlich - sie passen sich allen Gesichtsformen flexibel an, schließen dabei sicher ab und sind dabei noch ausgesprochen angenehm zu tragen.

So weit, so gut - richtig interessant wird es aber erst, wenn der separat erhälitliche Mikroventilator ins Spiel kommt: dieser lässt sich mit einem Dreh an der Maske befestigen und sorgt dann (bei voller Akkuladung) für 2,5 Stunden frische, gekühlte und angenehm trockene Atemluft. Wie das? - Durch den permanten, aktiven Luftaustausch wird die Temperatur in der Maske um bis zu 4° C reduziert, was sich vielleicht nach nicht viel anhört, bei längerer Arbeitszeit aber spürbar ins Gewicht fällt. Durch die Ausleitung der verbrauchten Atemluft wird darüber hinaus die relative Luftfeuchtigkeit im Inneren der Maske um bis zu 40 % reduziert und, was noch gesondert zu unterstreichen ist, die Ansammlung von CO2 wird verhindert - und damit Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen effektiv vorgebeugt. Aufladbar ist der kleine Helfer obendrein und mit über 1000 Stunden zu erwartender Lebenszeit ein echter Langstreckenkandidat. Mit knapp 50 Euro Anschaffungspreis im Übrigen nur auf den ersten Blick kein Schnäppchen, da sich diese Investition über die drastische Reduzierung des Einmalmasken-Bedarfes im Handumdrehen amortisiert hat.

Die Masken sind in verschiedenen Ausführungen verfügbar, Klasse FFP2 entfernt dabei mindestens 95 % der in der Luft vorhandenen Partikel aus der Luft und ist damit klassischer Weise im Industrie- und Handwerksbereich einzusetzen; Klasse FFP3 filtert sogar wenigstens 99 % der Partikel aus und genügt auch höchsten Sicherheitsansprüchen etwa im Labor- und Medizinbereich. 

Zuletzt angesehen